top of page

GW Eimsbüttel: “Bis zu 80 Prozent Einsparung”

Aktualisiert: 14. Nov. 2023

Es ist ein Ende von extrem hohen Energieverbräuchen - und damit Kosten: Beraten von go2zero hat der Hamburger Verein Grün-Weiß Eimsbüttel jüngst umfassend seine Sportanlagen-Beleuchtung modernisiert. Konkret wurden bei einem Fußballplatz acht neue LED-Fluter von AAA-Lux installiert. Das Projekt wurde von der Partnerfirma POHL umgesetzt. In einem zweiten Beleuchtungsprojekt eine 300 Quadratmeter große Sporthalle in Zusammenarbeit mit den Partnerfirmen Weluma und KMLS aus Hamburg mit einem neuen LED-Beleuchtungssystem ausgestattet.


Foto: GW Eimsbüttel

“Für uns ging es primär darum, die hohen Energieverbräuche zu reduzieren”, sagt Ralf Meiburg, 1. Vorsitzender des Vereins und ergänzt: “Auf dem Fußballplatz haben nun etwa 50 Prozent weniger Kosten für die Beleuchtung, in der Halle sind es bis zu 80 Prozent.”

Gerade in der Halle, über 120 Jahre alt, wurden zugleich auch die Duschen und Lagerräume mit neuen Leuchten ausgestattet. Zudem wirkt sich bei beiden Anlagen die neue Möglichkeit, die Leuchten nur anteilig sowie gedimmt zu nutzen, sehr positiv im Verbrauch aus. Beim Fußballfeld hat der Club beispielsweise konfiguriert, dass eine 100-prozentige Beleuchtung nur mit dem Schlüssel des Geschäftsführers möglich ist.


Foto: GW Eimsbüttel


Doch selbst mit einer gedimmten Nutzung ist die Qualität deutlich besser als zuvor. Mit einem Augenzwinkern berichtet Meiburg, dass dem Club dadurch sportlich sogar einen Nachteil entstanden sei. Schließlich können nun alle Fußballer, also auch die Gäste, Feld und Ball sehr gut sehen. Mit der alten Beleuchtung sei es so gewesen, dass gelegentlich ein kleiner Heimsichtvorteil bestand – die Grün-Weißen wussten beim blendenden Flutlicht aus Erfahrung, wo der Ball aus großer Höhe kommende lande würde. Wirklich sehen konnte man es nicht.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

EnBW verändert Ladetarif-Konzept

Günstigerer Tarif an eigenen Ladesäulen, weniger Planbarkeit an externer Ladeinfrastruktur: EnBW, mit über 6400 Ladeeinrichtungen hierzulande deutlich größter Anbieter, verändert zum 5. Juni sein Tari

Commentaires


bottom of page