top of page

Hotel Mercure geht Weg zur Klimaneutralität: “Energie wird nicht günstiger”

Aktualisiert: 14. Nov. 2023

Das Hotel Mercure am Entenfang in Hannover hat mit zwei wirkungsvollen Maßnahmen seinen Weg zur Klimaneutralität eingeschlagen. Beraten von go2zero hat das Hotel jüngst eine Photovoltaik-Anlage von Clearsky mit einer Leistung von knapp 170 kWp auf den Gebäudedächern installiert.

Dazu wurden für Elektro-Autos zwei AC-Doppel-Ladepunkte mit jeweils 22 KW Spitzenleistung pro Ladepunkt von Alfen in Betrieb genommen. Die Ladesäulen werden mit einem Backend von go2zero automatisch betrieben und abgerechnet. Der Bau wurde im Rahmen des BAV-Förderprogramms Öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bezuschusst.



Somit wird das Hotel künftig nicht nur attraktiver für E-Mobilisten, es hat auch die Grundlage gelegt, künftig komplett mit selbst erzeugtem Strom versorgt zu sein. Jörg Berger, Direktor des Hotels, sagt: “Energie wird nicht günstiger - das war uns schon bewusst, als wir 2021 mit der Projektplanung begonnen haben. Bei uns am Standort kam zudem hinzu, dass eine Erhöhung der Strom-Anschlussleistung nicht möglich ist, sodass eine Eigenproduktion doppelt sinnvoll war.”

“Lukrative Rendite” Um strategisch seine Versorgungssicherheit sicherzustellen und autark zu sein, hat das Hotel zudem einen Speicher mit 90 kWh installiert. Zusammen mit einem dynamischen Lastmanagement-System soll die gewonnen Energie so optimal verwertet werden.


Direktor Berger sagt zusammenfassend: “Unsere Gäste reisen überwiegend mit dem Auto an. Noch ist der Anteil der E-Mobilisten eher klein, aber mit den politischen Entscheidungen ist ja bereits jetzt klar, dass dieser Anteil künftig stark steigen wird. Da wollten wir früh die Grundlage legen und auch sicherstellen, dass wir mit selbst produziertem Strom in diesem Wachstumsfeld eine lukrative Rendite erzielen.”



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page